必赢bwin网页版-欢迎您

Vertiefung des interaktiven Austauschs und aktive Entwicklung neuer Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Deutschland

发布者:中德合作发布时间:2022-06-13浏览次数:606

Am 10. Juni veranstalteten die Universität Hefei und das Deutsche Hochschul-Konsortium für Internationale Kooperationen (DHIK) eine Online-Sitzung. Die Sitzung wurde von Hans Wilhelm Orth, Leiter des DHIK China Affairs Department und Vizepräsident der Fachhochschule Lübeck, moderiert. Wu Chunmei, Präsidentin der Universität Hefei, und Dieter Leonhard, Vorsitzender des DHIK, unterzeichneten jeweils stellvertretend für beide Parteien das Kooperationsabkommen zwischen der Universität Hefei und dem Deutschen Hochschulverband für Internationale Zusammenarbeit.

  

  

Im Auftrag vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und mit Unterstützung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes zielte das DHIK auf die Durchführung des internationalen Austauschs und der Zusammenarbeit ab. Er besteht aus 34 lehr- und forschungsstärksten Fachhochschulen und Technischen Universitäten in Deutschland und der Schweiz mit insgesamt 250.000 Studierenden sowie 5.800 Professorinnen und Professoren.

Nach der Tongji-Universität ist die Universität Hefei die zweite Universität in China, die eine freundschaftliche Zusammenarbeit mit dem DHIK durchführt. Über die DHIK-Plattform werden die beiden Seiten die Zusammenarbeit beim Betrieb von Hochschulen auf Bachelor- und Masterebene unter anderem mit den Schwerpunkten intelligente Wissenschaft und Technologie, intelligente Fertigung und Fahrzeuge mit neuer Energie verstärken sowie die Zusammenarbeit in Lehre und Forschung, den akademischen Austausch und die Ausbildung von Lehrkräften aktiv vorantreiben.

  

In den letzten Jahren hat die Universität Hefei stets an der Ausrichtung „lokal, angewandt und internationalisiert“ festgehalten, den Aufbau einer hochrangigen angewandten Universität und einer Demonstrationsbasis für die chinesisch-deutsche Bildungskooperation aktiv vorangetrieben. Inzwischen hat sie eine interuniversitäre Zusammenarbeit mit 19 deutschen Universitäten aufgebaut, mit zehn Doppelbachelorstudiengängen, darunter ein vom Bildungsministerium genehmigtes chinesisch-ausländisches Kooperationsprogramm. Sie hat die Zusammenarbeit mit deutschen Unternehmen wie der Continental-Gruppe und Volkswagen vertieft und die Continental-Klasse und die Volkswagen Akademie aufgebaut und sechs Plattformen wie das Chinesisch-Deutsche Zentrum für Talentaustausch eingerichtet, die dem deutsch-chinesischen Bildungs- und Kulturaustausch dienen.

Die Unterzeichnung dieser Vereinbarung baut die Zusammenarbeit zwischen der Universität Hefei und deutschen, schweizerischen und anderen deutschsprachigen Universitäten weiter aus. Die Universität Hefei wird aktiv auf die Erfahrungen des deutschen dualen Bildungssystems zurückgreifen, ein neues Modell der Integration von Produktion und Bildung kontinuierlich erforschen, neue Plattformen für die Zusammenarbeit mit Deutschland ausbauen, in diesem Bereich die Bildungszusammenarbeit sowie den persönlichen und kulturellen Austausch mit Deutschland stärken sowie eine Vorbild- und Führungsrolle bei der aktiven Förderung der deutsch-chinesischen Bildungskooperation und der Entwicklung der angewandten Hochschulbildung in China spielen.  

Baidu
sogou